Schulhof-Projekt

Unser Schulhof ist genial

 
 März 2007   Mai 2007 
     
Als 1994 eine Schulhoferweiterung anstand, wollte die Matthias-Claudius-Schule ihre Vorstellungen in das Gesamtkonzept mit einbringen. Unter dem Motto: "Mehr Natur, weniger Asphalt" sollte das Schulgelände zu einem Lern- und Erlebnisort werden. Es begann mit einer Projektwoche, in der  sich alle Schüler der Schule  am Aushub für den Schulteich beteiligten. Eine Gruppe von Eltern und Lehrern gründeten im gleichen Jahr eine Schulhof-AG. Zweimal jährlich  fanden Schulhofaktionen statt, bei denen das Schulgelände Stück für Stück von Eltern, Lehrkräften und Kindern naturnah umgestaltet wurde.
 
 März 2007    Mai 2007
     
 So entstanden nach und nach:
  • ein Indianerdorf mit Totempfahl und Weidenzelten
  • ein Schulgarten mit Klassenbeeten
  • ein Kräutergarten
  • Totholzhecken für Kleintiere
  • ein grünes Klassenzimmer
  • ein Felsengarten
  • eine Steinburg
  • Kletter- und Balancierstämme über Wassergräben
  • viele Neuanpflanzungen von heimischen Sträuchern
  • (aus Spenden von Eltern und Firmen)
 
 März 2007   Mai 2007
     
Nachdem im Frühjahr 2005 durch die Errichtung des Kleinsportfeldes auf dem Schulhof der Matthias-Claudius-Schule ein Teil der von Eltern, Lehrkräften und Kindern gestalteten und gepflegten Anpflanzung vernichtet wurde, hatten die Aktiven der Schulhof-AG mehr oder minder frustriert ihre Tätigkeit eingestellt. 10 Jahre Schulhofgestaltung im Sinne einer naturnahen und an den Bedürfnissen der Kindern orientierten Gestaltung des Schulgeländes standen damit zur Diskussion.
 
 März 2007   Mai 2007
     
Viele Kinder haben protestiert, Herr Horn als Bürgermeister und Schulverbandsvorsteher signalisierte Unterstützung und Wiedergutmachung. Einige Eltern und Lehrkräfte starteten daraufhin  einen Neuanfang, um das begonnene und durchaus erfolgreiche Konzept fortzusetzen. Die neu gegründete Projektgruppe Schulhof warb um das Engagement und die aktive Beteiligung vieler. Auf einem Informations- und Diskussionsabend stellte sie das Konzept der Schulhofgestaltung vor. Als Referent stand, Herr Simonis vom Kieler Verein für Kinder Umweltinitiativen (KIWI e.V.), zur Verfügung, ein Experte in Sachen Schulhofgestaltung.
 
 März 2007   Mai 2007
     
Mit einem überzeugenden Diavortrag über das Thema "Mut zur Wildnis - die Philosophie einer naturnahen Lern- und Spielwelt" informierte und motivierte er die anwesenden Eltern und Lehrkräfte. Man war sich schnell einig: Dieses Konzept soll an der Matthias-Claudius-Schule in Angriff genommen werden. Nachdem uns der Schulverein und das Deutsche Kinderhilfswerk finanzielle Unterstützung zugesagt hatten, wurde im Mai 2006 unter dem Motto: “Unser Schulhof wird genial“ eine Zukunftswerkstatt durchgeführt: In Projekttagen befassten sich alle Schüler und Schülerinnen mit dem Thema Schulhofgestaltung. Jede Klasse erhielt die Gelegenheit, Kritikpunkte zu sammeln, Wünsche zu äußern und Modelle zu bauen.
 
 März 2007   Mai 2007
     
Im Juni 2006 wurde ein Lösungsvorschlag der Öffentlichkeit vorgestellt.  Als auch der Schulverband Reinfeld der Umgestaltung zustimmte, konnte die konkrete Planung beginnen: eine arbeitsintensive Phase für die Projektgruppe Schulhof. Es wurden Sponsoren gesucht, Firmenangebote eingeholt und verglichen werden.  Die BINGO-Umweltlotterie und viele ortsansässige Firmen,Betriebe und Vereine unterstützten uns, in zahlreichen Aktionen sammelten die Schüler Geld für ihren Schulhof. Im Februar stand schließlich fest: Wir schaffen es. Die Schulhofumgestaltung konnte beginnen. Während der Osterferien wurde an drei Vorbereitungstagen mit Maschinenkraft und freiwilligen Helfern Asphalt entfernt, Hügel aufgeschüttet und Steinmauern gesetzt. Am 21.4. waren dann ca. 400 große und kleine Helfer gekommen, um das Werk zu vollenden.
 
 März 2007   Mai 2007
     
Es entstanden ein grünes Klassenzimmer, ein Weidentunnel, eine Kletterwand, Stelzenhütten, Fußballfelder und viele Sitzmöglichkeiten inmitten heimischer Pflanzen. Der Schulteich erhielt eine Brücke zur besseren Beobachtungsmöglichkeit des vielfältigen Wasserlebens, Mauern wurden verblendet, fast alles wurde dicht begrünt und mit Entdeckerpfaden versehen. Der neue Schulhof ist so zu einem vielfältigen Lebens- und Lernort geworden. Durch die neue Strukturierung sind Räume für Ruhe, Kommunikation, für Bewegung und natürliches Spiel sowie für Naturerlebnisse und kreatives Gestalten geschaffen worden. Dadurch gibt es weniger Konflikte zwischen spielenden und Ruhe suchenden Kindern in den Pausen. 
 
 März 2007   Mai 2007
     
Das konkrete Mitgestalten und Erleben, wie unser Schulhof sich verändert, schuf eine enge emotionale Bindung, die für den Umgang und die Pflege unserer Anpflanzungen in Zukunft immens wichtig ist. Im Frühjahr und im Herbst finden sogenannte Schulhofaktionstage statt, an denen Kinder, Eltern und Lehrkräfte Pflege und Ausbesserungsarbeiten vornehmen.  Außerdem haben Klassen Patenschaften für bestimmte Bereiche übernommen, um so eine Pflege zu gewährleisten und Naturbeobachtung kontinuierlich in den Heimat- und Sachunterricht zu integrieren.
Nun ist unser Schulhof wirklich genial!
     
Projektdokumentation 2014 „Lebensraum Wildblumenwiese mit Insektenhaus“
Kooperationsprojekt Matthias-Claudius-Schule Reinfeld und NABU Reinfeld-Nordstormarn  Download  PDF

Projektdokumentation Zukunftsschule 2009
Download PDF