51.Mathematikolympiade Landesrunde Süd in der Universität zu Lübeck

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Kreisrunde in Bargteheide startete am 17. März 2012 für unsere Schule ein Team bestehend aus 3 Schülern der Klasse 4b.
Vor den Kindern lag ein aufregender Tag. Wurde die Kreisrunde jeweils in 3er Teams ausgetragen, so musste an diesem Tag jeder Schüler für sich alleine kämpfen. Im Hörsaal der Universität trafen sich 88 Schüler aus Schleswig-Holstein und aus der Ferne nahmen 3 Schüler der Deutschen Schule aus Madrid (Partnerschule von Schleswig-Holstein) teil.

Wendike Westphal, Tristan Aeschbacher,  Lars Erichsen (Klasse 4b) und ihre Lehrerin Gudrun Wrage


Nachdem alle Teilnehmer ein Namensschild, Aufkleber und einen Bleistift zur Begrüßung erhalten haben, ging es um 10.00 Uhr in den Hörsaal. Dort schrieben alle die ca. 90 minütige Klausur, in der 5 Aufgaben zu lösen waren. Die Zeit verlief dabei „grausam schnell.“ (Zitat eines Schülers) Anschließend gab es als wohlverdiente Stärkung Pizza, Getränke und etwas Süßes.
Während im Institut für Mathematik die Korrektur der Arbeiten begann, sahen die Kinder den Film „Pünktchen und Anton“ im Hörsaal. Anschließend ging es zum  Toben und Spielen auf den Spielplatz.
Um 16.00 Uhr begann die feierliche Siegerehrung umrahmt von musikalischen Einlagen der Streicherklasse des Jacob-Burkhard- Gymnasiums, Lübeck.
Der Direktor des Instituts für Mathematik der Universität zu Lübeck Prof. Dr. Jürgen Prestin lobte in seiner Ansprache alle Teilnehmer für ihre Leistungen, es über die Kreisrunde hinaus bis zur Landesrunde geschafft zu haben.
Jedes Kind erhielt eine Urkunde und seine korrigierte Aufgabenmappe. Für die ersten 3 Platzgruppen gab es noch Buchpreise.
Unsere Schule hat mit einem hervorragenden  2. und  3.  Platz abgeschnitten.
Fazit der Teilnehmer: „Am liebsten würden wir jetzt in der Bundesrunde weitermachen!“ Die gibt es aber leider noch nicht für Grundschüler.
Schulleiter Stefan Beeg und Gudrun Wrage, Mathematik- und Klassenlehrerin der 4b, sind mit Recht stolz auf die guten Leistungen ihrer drei Schüler/innen. Sie erklären: „In unserem Mathematikunterricht bemühen wir uns, die Schüler ihrem Leistungsstand entsprechend zu fördern und zu fordern. Das Knobeln, Kombinieren und der kreative Umgang mit mathematischen Unterrichtsinhalten beginnt bereits in den ersten Schuljahren. Zusätzlich bieten wir Mathematik-Kreativ-Kurse an, in denen diesen Fähigkeiten ausgebaut werden.“